Isas Reise

Viele Wege öffnen Augen
Lifestyle Natur Reisen

Herbst in Mitteldeutschland – Unternehmungen und Freizeittipps

„Der November ist dagegen,
wenn sich wegen Nieselregen
nicht einmal die Wiesel regen.“

 – Klaus Klages

 

Unverkennbar ist er eingezogen, der Herbst. Seit einigen Wochen bestimmen bunte Blätter und morgendlicher Nebel das Landschaftsbild. Die Tage werden merklich kürzer und die Luft kühl. Nicht jeder freut sich über den Jahreszeitenwechsel. Die Dunkelheit, schniefende Leute in Bus und Bahn, trockene Heizungsluft und die „drohende“ Adventszeit setzen zumindest mir ziemlich zu. Ich vermisse die Sonne, jawohl. Zwar schätze ich auch dann und wann die Gemütlichkeit der kalten Jahreszeit, aber wenn ich nicht so aktiv sein kann wie im Sommer, geht für mich ein großes Stück Lebensqualität verloren.

Ein bisschen Herbst-Blues ist zwar erlaubt, völlig hingeben sollte man sich der trüben Stimmung allerdings nicht. Deswegen nun hier meine Inspirationen für einen erträglicheren Herbst – nicht nur in der Region Mitteldeutschland.

Herbst am Geiseltalsee
Am Geiseltalsee

Die Toskana Therme Bad Sulza

Was gibt es Schöneres, als bei Schmuddelwetter Zuflucht in einer Therme zu suchen? Für mich nicht viel. In Bad Sulza steht eine der meiner Meinung nach schönsten Thermen Mitteldeutschlands. Im wohltemperierten Wasser kann man die Seele für ein paar Stunden baumeln lassen. Die Besonderheit: Es gibt nahezu im gesamten Bad Musik unter Wasser. Durch den Salzgehalt des Wassers kann man sich nahezu schwerelos einfach treiben lassen und entspannenden Klängen lauschen. Besonders der Außenbereich des Bades ist wunderbar angelegt – der Ausblick in die Natur des umliegenden Thüringer Waldes ist gerade im Herbst einfach unvergleichlich.

Das absolute Highlight bildet allerdings die Kuppelhalle, die abgeschottet vom Rest der Therme (und dem Rest der Welt) absolute Ruhe bietet. Auch hier heißt es – Ohren unter die Wasseroberfläche und die Zeit vergessen.

Übrigens: Wenn Vollmond ist, wird die Kuppelhalle geöffnet. So bekommt man in stimmungsvoller Atmosphäre einen atemberaubenden Blick in den Nachthimmel.

Für uns ist ein Tag in der Therme wie ein Kurzurlaub, nach dem wir völlig entspannt und erholt nach Hause fahren.

Link zur Therme

Wein- und Winzerfest in Freyburg an der Unstrut

Wer guten deutschen Wein zu schätzen weiß, der kommt mittlerweile am Anbaugebiet Saale-Unstrut nicht mehr vorbei. Stellvertretend für die Region möchte ich auf das Städtchen Freyburg aufmerksam machen. Malerisch gelegen präsentiert sich Freyburg als Hochburg der Weinanbaugebiete in der Umgebung.

Freyburg
Freyburg

Hier lohnt sich zwar das gesamte Jahr über ein Besuch, allerdings findet hier jährlich am zweiten Septemberwochenende das Winzerfest statt. Für dieses Wochenende ist das gesamte, sonst eher verträumte, mittelalterliche Örtchen auf den Beinen. Auf dem Freyburger Marktplatz stellt das Saale-Unstrut Weindorf eine beliebte Anlaufstelle nicht nur für Kenner und Liebhaber dar. Aber auch auf den umliegenden Festplätzen finden zahlreiche Veranstaltungen statt – natürlich dürfen die Krönung der Weinkönigin und ein zünftiger Festumzug nicht fehlen.

Wer auf den Volksfestcharakter eines solchen Wochenendes lieber verzichten möchte, dem möchte ich dennoch einen Besuch in Freyburg und Umgebung im Herbst ans Herz legen – dann eben um ein paar Tage verschoben.

Die Rudelsburg bei Bad Kösen
Die Rudelsburg bei Bad Kösen

Stadt Freyburg an der Unstrut

Herbst- und Erntemärkte

Regionale Produkte sind endlich wieder gefragt! Das freut nicht nur mich, sondern auch Erzeuger, Tiere und Umwelt. Wer das genauso sieht, der sollte einfach die Augen nach Bauern- und Erntemärkten in der Umgebung offen halten. Wir waren sehr positiv überrascht, als wir eher durch Zufall den Bauernmarkt in Halle an der Saale besuchten. Es gab eine beträchtliche Auswahl an Produkten aus der Region. Zu oft gerät leider in Vergessenheit, wie vielfältig saisonale und regionale Produkte sein können – wenn in modernen deutschen Haushalten überhaupt noch gekocht wird. Bei uns zu Hause wird es das jedenfalls und gerade angesichts der extrem eingeschränkten Produktvielfalt in den typischen Discountern freue ich mich sehr über ein paar Inspirationen und vor allem auch Adressen, an die man sich wenden kann, wenn man Interesse an entsprechenden Lebensmitteln und Ernährung im Allgemeinen hat. Die Stimmung war zudem wirklich angenehm, die Musikauswahl passend und stimmungsvoll. Ein gelungener Herbstnachmittag, der die Hoffnung hinterlässt, dass wir uns nur ein kleines bisschen mehr auf die Ursprünge und ein bisschen weniger auf die Industrie konzentrieren.

Auf dem Bauernmarkt in Halle
Auf dem Bauernmarkt in Halle

Geh mal in die Pilze!

Apropos zurück zu den Ursprüngen – wir als Geocacher sind es ja gewohnt, zu jeder Jahreszeit durch Wald und Flur zu stapfen und dabei… nach Dingen zu suchen. Im Herbst kann man sich dabei perfekt unter die Pilzsammler mischen und fällt dahingehend schon einmal etwas weniger auf. Und da Bewegung an der frischen Luft ohnehin nie verkehrt sein kann, darf man sich ruhig mal nach Pilzen umsehen.

Gerade der Harz, das Harzvorland oder auch der Thüringer Wald sind prädestiniert für den motivierten Pilzsammler. Da mittlerweile aber jeder wissen sollte, dass es unangenehm werden kann, wenn man rote Pilze mit weißen Flecken isst, ist Vorsicht hier natürlich die Mutter der Porzellankiste! Besonders wenn man, so wie wir, keine Ahnung hat, was später auf den Teller darf und was besser nicht. Deshalb gibt es überall im Land verteilt Pilzberatungsstellen, die man nicht scheuen sollte, aufzusuchen, wenn man sein Körbchen gefüllt hat.

Haben wir nicht gegessen...
Haben wir nicht gegessen…

Zu guter Letzt: Scheue den Regen nicht!

In Vorbereitung auf die nasskalten „Bäh-Tage“ sollten wir ein wenig auf unser Immunsystem achten. Also nutze ich nicht nur die schönen Herbsttage für Ausflüge und Unternehmungen, sondern auch die Regentage. Gerade an diesen sind deutlich weniger Menschen unterwegs, was die Natur (und nicht nur die) noch schöner macht. Die Geräusche, die Luft und die ganze Stimmung sind einfach nur entspannend und auch ein bisschen romantisch. Gummistiefel und eine ordentliche Regenjacke sind zwei meiner liebsten Begleiter und ja, es kann auch im Erwachsenenalter einen Heidenspaß machen, wenn man einfach mal nass und dreckig nach Hause kommt, um anschließend in die Wanne zu hüpfen.

In diesem Sinne – aktiv durch den Herbst!

Ende

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.