Isas Reise

Viele Wege öffnen Augen
Food Lifestyle Rezepte

Frühstück weltweit I – Schweden

„Arbeite nie vor dem Frühstück; musst du vor dem Frühstück arbeiten, iss erst dein Frühstück.“

Josh Billings

 

Wer sich ein bisschen oder auch ein bisschen mehr für die verschiedene Orte der Welt und ihre Besonderheiten interessiert, kommt am kulinarischen Teil natürlich nicht vorbei. Da wir gerne abwechslungsreich kochen und essen sowie oft neue Dinge in Bezug auf Ernährung ausprobieren, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, eine kleine Frühstückreise zu unternehmen. Der erste Teil bezieht sich auf Schweden. Wir haben selbst allerdings noch nie in Schweden gefrühstückt. Nein, IKEA zählt nicht. Also wurde etwas recherchiert und das, was uns gefallen hat, kam auf den Frühstückstisch.

Knäckebrot gehört zu Schweden, wie (hier bitte beliebigen, altbackenen Vergleich einfügen…). Deshalb haben wir das Rezept mit

  • 350 g Roggenmehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • etwa 250 ml Wasser (kann auch etwas mehr werden, je nach Konsistenz des Teiges)
  • 1 EL Agavendicksaft oder braunen Zucker
  • 1 TL Salz und
  • 1 EL Trockenhefe

zur Hand genommen, die Hefe mit dem Wasser und dem Zucker (oder Sirup) vermengt und gewartet, bis die Hefe aufgelöst war. Dann langsam Salz und Mehl hinzugefügt und alles zu einem glatten Teig geknetet, der mindestens eine Stunde, besser aber über Nacht ruhen sollte.

Als er dann gut ausgeruht war, haben wir einfach willkürliche Fladen daraus gemacht. Beim Nachmachen unbedingt darauf achten, dass die Arbeitsfläche gut bemehlt ist (Teig klebt stark!). Bei 220°C wurden die Fladen dann gebacken. Hat etwa 10 Minuten gedauert. Sie waren aber noch nicht komplett durch, da wir sie noch weiter verarbeitet haben! Wer sie pur lassen möchte, lässt sie etwas länger im Ofen.

Als die Fladen komplett ausgekühlt waren, haben wir sie mit Käse, Zucchini und Räucherlachs-Happen belegt und kurz fertig gebacken, bis der Käse geschmolzen war.

Dazu gab es einfache Räucherlachs-Schnittchen mit körnigem Frischkäse und etwas Petersilie, starken Kaffee (wie in Schweden üblich) und natürlich Blaubeeren. Die gehören unbedingt zu einem skandinavischen Frühstück, weil sie dort eine der am häufigsten vertretenen essbaren Beerensorten und außerdem superlecker und gesund sind.

Viel Spaß beim Nachzaubern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.